Dienstag, 8. August 2017

Huhu um Nunu {Schnuller-Abgewöhnung}

Mehrere große Themen hatten wir in der Vergangenheit schon, die mich innerlich etwas wuschig machten und beängstigten:

- Abstillen.
Das hat sich ja zum Glück von ganz allein umgesetzt - großer Abnabelungs-Stress blieb uns zum Glück erspart.

- Weg von Windeln am Tag.
Auch hier spielte sich das ein wenig von selbst in unseren Alltag, aber wie ich ja auch festhielt, war das auch mit etwas Arbeit verbunden. Letztlich lief das aber wirklich besser als erwartet.

Aber jetzt gerade, habe ich Angst vor jedem Abend und jedem Morgen, den wir im Bett liegen und schlafen sollten. Ach, was heißt "Angst". Das ist etwas übertrieben. Aber mir graut vor den Momenten. Weil ich in letzter Zeit nämlich die Nase voll vom Schnuller habe und jetzt ganz spontan am Wochenende mal den Moment ausnutzte, Strohwitwe mit Minou zu Hause zu sein, um das Einschlafen ohne Nuckelei zu üben ... wenn zwei Erwachsene mit dabei sind, die vom Gejammer nach dem geliebten Nunu innerlich an ihre Belastungsgrenzen kommen, ist es sicher etwas schwieriger, konsequent zu bleiben. Und so waren es nur ich und Minou - und der Nunu, der nicht mit ins Bett kam.

Kurz zu erwähnen sei übrigens noch, dass tagsüber kein Schnuller mehr abgefragt wird -
das war allerdings auch wieder eine Geschichte, die sich von allein ergab. Zum Schlafen-gehen brauchten wir den bisher aber immer und weil ich einfach Angst um Minous Zähne/Gebiss habe, möchte ich das jetzt einfach nicht mehr so weitermachen. Und so lief es bisher ...

Die ersten drei Nächte


Freitag, 04.08. – Nacht 1: 
Puuuuh - das fällt mir im ersten Step dazu ein. Wir machten alles wie immer - Bett-time = Windel und Schlafi an, Zähne putzen, Haare bürsten. Und als ich dann das Sandmännchen anmachen wollte, fing es schon an "Mein Nunuuuuu, Nunu haben, mein Nuuuunuuuu ..." Sandmännchen erstmal entspannt an Mama gekuschelt zu gucken, ohne den Schnuller schon im Mund zu haben, war gar keine Option für Minou. Ich fragte sie also noch, ob sie jetzt mit mir zusammen das Sandmännchen schauen möchte - ohne Schnulli - oder nicht? Nein - sie wollte nicht. Gut. Dann gab es an dem Abend also keine Einschlaf-Geschichte. Aber dafür bekam ich wieder die "Mein Nunuuuu"-Singerei auf die Ohren.

Zum Glück schaute ich nicht auf die Uhr - denn jede Minute, die damit übertönt wurde, hätte mich total verrückt gemacht innerlich - ganz sicher. Es fühlte sich an, als würde es sich über eine halbe Stunde hinziehen - aber ich habe keine Ahnung. Irgendwann hörte es immerhin auf - aber dann wurde erstmal das Nachtlicht bespielt. An, aus. Alle Farben durchschalten. Herrlich! Mama liebt das bestimmt ... jaaaaa ... nein. Aber kein Problem - ich hatte an dem Abend die Hartnäckigkeit mit Löffeln gefressen ;) Sie aber anscheinend auch. Nachdem ich ihr nämlich nahe legte, sich jetzt endlich für eine Lichtfarbe zu entscheiden, wuselte sie noch mit mitgebrachten Pixi-Büchern rum.

Langsam kam ich an meine Grenze - ich wollte nämlich eigentlich noch einmal aufstehen, um in Ruhe in den späten Abendstunden noch ein bisschen Wohnungs-Chaos zu beseitigen. Aber mit jeder Minute wurde natürlich auch ich müder und unmotivierter ... um 22:30 Uhr war es denn endlich soweit. Sie schlief. Ohne Schnuller. Ich glaube, wir sind so gegen 20:30 Uhr ins Bett gegangen - der erste Versuch zog sich also ordentlich. 

Samstag, 05.08. - Nacht 2:
Gleiches Spiel wie gestern nur in kürzerem Zeitfenster. ;) Ein guter Start war schonmal, dass wir das Sandmännchen zusammen geschaut haben - ohne Nunu und ohne Fragerei danach. Aber danach blieb das dann doch nicht aus - verglichen mit der Nacht davor, war das aber richtig kurz. Natürlich wurde auch nochmal kurz mit irgendwas gespielt, aber nach höchstens einer Stunde schlief die kleine tapfere Maus seelenruhig.

Schwach wurde ich dann am nächsten Morgen. Wir kennen das alle - früh morgens, richtig müde eigentlich noch, da ist nichts lustig. Zumindest nicht bei mir :D Und bei Minou halt auch nicht. Und so fragte sie nach dem Schnuller und klang auch wesentlich schneller weinerlich als am Abend. Tja, und Muddi wollte nicht wirklich, dass morgens gegen 06:00 Uhr am Wochenende geweint und die Schlafeinheit beendet wird - also gab ich ihr den Schnuller. Nach dem Aufstehen bekam ich den aber natürlich wieder. 

Sonntag, 06.08. - Nacht 3:
Heute mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad aus anfangs erläutertem Grund: der Papa war von seinem Jungs-Trip wieder zurück und nun beim Einschlafprogramm voll dabei. Aaaaaber - wer hätte das gedacht? Wir haben das Zeitfenster von gestern erneut getoppt - dieses Mal ist die kleine Nunu-Liebhaberin schon nach einer halben Stunde eingeschlafen (auch, wenn es sich vorher so anhörte, als würde es länger dauern). 

Den Montagmorgen hatte ich dann aber das gleiche Problem wie den Morgen davor: es war definitiv noch zu früh zum Aufstehen, also bekam sie den Schnuller einmal - ich zog ihn ihr im Schlaf aber aus dem Mund, ohne dass sie es bemerkte - hehe ;)

Nun gut - die viel beschriebenen 1-2 Tage haben wir auf jeden Fall schonmal überschritten. Wir sind davon definitiv nicht so schnell weg - aber ich habe das jetzt angefangen und ich ziehe das auch durch. Die immer schnelleren Einschlafergebnisse der letzten Tage lassen mich das auch in guter Hoffnung machen ...

Ich halte euch auf dem Laufenden. 

Grüße in die Runde!

Eure



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Images by Freepik